Neben Ring, Stumpfband und etwas geborgtem gehört die Hochzeitsuhr schon seit langer Zeit zu den Hochzeitsbräuchen. Der Überlieferung nach schenkt die Braut dem künftigen Ehemann eine Uhr als Verlobungsgeschenk. Von ihm erhält die Braut im Gegenzug einen Verlobungsring. Die Hochzeitsuhr soll dabei der Inbegriff des männlichen Juwels sein. Diese Tradition lebt bis heute fort, hatte ihr Hochzeit allerdings Endes des 19. Jahrhunderts, als die Demokratisierung der Armbanduhr begonnen hatte und hat einen starken sentimentalen Wert.

Was macht die perfekte Uhr für die Hochzeit aus

Die klassische Hochzeitsuhr sollte möglichst zum Hochzeitsanzug passen und auch zum Stil des Bräutigams. Die Wahl der Uhr sollte letztlich auch nach dem Geschmack des Mannes ausfallen und ihm dienlich sein. Das heißt, die Hochzeitsuhr sollte möglichst praktisch sein und den Bedürfnissen des Mannes entsprechen, so dass dieser die Uhr auch tatsächlich im Alltag tragen kann. Hat der Bräutigam zum Beispiel als Hobby, dass er gerne tauchen geht, empfiehlt sich als Hochzeitsuhr eine Taucheruhr. Bei einer anderen Sportart, die der Bräutigam gerne ausübt, sollte eine Art von Sportuhr gewählt werden. Zu einem schicken Büroanzug passt indes einen Chronographen. Beim Kauf von einer Hochzeitsuhr sollte natürlich auf Qualität geachtet werden. Wenn die Braut möchte, dass ihr künftiger Ehemann die Armbanduhr immer und überall zu verschiedenen Anlässen tragen kann, sollte die Hochzeitsuhr möglichst ein austauschbares Armbandsystem haben.

Empfehlungen für jeden Geldbeutel

Hochzeitsuhren gibt es natürlich in verschiedenen Qualitäten und mit verschiedenen Ausstattungen. Für jeden Geldbeutel ist hier etwas dabei. Letztlich ist es so, dass der Wert von diesem Geschenk in der Regel nicht daran gemessen wird, wie teuer die Uhr ist, da die Uhr einen eher symbolischen Wert hat. Ganz teuer oder ganz billige muss dieses Geschenk der Braut an ihren künftigen Ehemann daher nicht sein.

3 Uhren vorstellen

Tommy Hilfiger Herrenuhr – günstig im Preis und sehr schick

In das Preissegment der günstigen Uhren gehört diese Uhr von Tommy Hilfiger. Es handelt sich hier um eine Uhr von einem renommierten Herrenausstatter, die für unter 150 Euro zu bekommen ist. Diese Herrenuhr hat ein Gewicht von gerade einmal 133 Gramm und verfügt über ein Quarz-Uhrwerk, hat eine Kalenderfunktion und ein Armband aus Edelstahl. Der Gehäusedurchmesser beträgt 44 mm und die Gehäusehöhe 11 mm. Die Uhr weist zudem einen Wasserdichtigkeit von 3 Bar aus.

Alpina Herrenuhr – Mittelklasse vom Preis her aber nicht mittelklassig in der Qualität

Diese Herrenuhr für ca. 1.100 Euro hat ein federleichtes Gewicht von 90 Gramm und ein Automatik-Uhrenwerk und ein AL-525 Kaliber, eine Kalenderfunktion und eine
24h-Anzeige und eine Datumsanzeige. Das Gehäuse ist aus Edelstahl und verfügt über eine Oberflächenveredelung und hat einen Durchmesser von 44 mm und eine Höhe von 13 mm. Die Wasserdichtigkeit liegt bei 3 Bar.

Breitling Chronograph Super Chronomat – teuer

Nicht mehr Mittelklasse vom Preis her ist der Breitling Chronograph Super Chronomat diese Herrenuhr mit einem Preis von 14.000 Euro. Es handelt sich hier um eine Fliegeruhr mit einem Gewicht von 130 Gramm. Die Gangreserve liegt bei 70 Stunden. Die Wasserdichtigkeit liegt bei 10 Bar.

Fazit

Neben der Fliege oder der Krawatte sind Uhren für den Mann von Welt ein sehr wichtiges Accessoire. Die Braut kann ihrem künftigen Ehemann als Geschenk zur Hochzeit eine schicke Hochzeitsuhr kaufen. Es kann sich hier um ein günstiges, mittelteures oder teures Modell handeln.